In der letzten Woche haben wir euch einige Tipps gegeben, um eine faire Arbeitsteilung zu erreichen. Bestimmt erinnerst du dich noch an unseren Zusatztipp, das Lob: Wenn ein Partner spürt, dass der Liebste seine Bemühungen wahrnimmt, würdigt und sich dafür bedankt, trägt das zu einem Gefühl der Fairness und der Wertschätzung bei. Ein kleines „Danke“ kann also eine große Wirkung haben! Das gilt allerdings nicht nur bei der Aufgabenteilung, sondern auch in jedem anderen Beziehungsbereich. Deshalb möchten wir euch heute eine Methode vorstellen, die euch dabei unterstützt, jeden Tag etwas mehr Dankbarkeit in eurer Partnerschaft zu leben: Das Dankbarkeits-Tagebuch.

Eine Übung für mehr Dankbarkeit

Bestimmt kennt auch ihr dieses Phänomen: Gerade in Langzeitbeziehungen nehmen viele Paare im Alltag eher die kleinen Fehler und Schwächen des Partners wahr als seine positiven Seiten und guten Taten. Schließlich tun die meisten Paare täglich viele kleine und große Dinge füreinander – das wird mit der Zeit selbstverständlich und kaum noch zur Kenntnis genommen. Dementsprechend bedanken sich die Partner nur noch selten für solche guten Taten. Das Dankbarkeits-Tagebuch soll euch dabei unterstützen, euch wieder stärker auf die positiven Aspekte zu konzentrieren: Diese Übung kann euch so dabei helfen, eure Wahrnehmung und euer tägliches Verhalten zu verändern. Nehmt euch vor, sie (erst einmal) für 2 Wochen auszuprobieren – das erhöht die Motivation, sie wirklich umzusetzen. Und so funktioniert das Dankbarkeits-Tagebuch:

1. Tägliche Notizen

Nehmt euch jeweils ein kleines Notizbuch. In den nächsten zwei Wochen schreibt jeder von euch jeden Abend 3 Dinge in sein Notizbuch, für die er dem anderen an diesem Tag dankbar war. Das müssen nicht jeden Tag große Taten sein. Notiert stattdessen ruhig auch Kleinigkeiten, beispielsweise „Danke für die gute Laune heute“ oder „Danke, dass mein Partner heute etwas Leckeres gekocht hat“. Am Anfang kann es schwierig sein, jeden Tag 3 Punkte zu finden, da die meisten es nicht gewohnt sind, bewusst darüber nachzudenken, was sie dankbar macht. Versuche trotzdem, täglich 3 Aspekte aufzuschreiben. Es wird dir jeden Tag etwas leichter fallen!

2. Wöchentliche Gespräche

Nehmt euch einmal in der Woche Zeit, um über eure Dankbarkeits-Tagebücher zu sprechen. Wenn ihr heute mit der Übung startet, ist das nächste Wochenende ideal für den ersten Austausch. Nehmt eure Tagebücher zur Hand und lest euch gegenseitig vor, was ihr aufgeschrieben habt. Wenn ihr nicht zusammenwohnt, könnt ihr das natürlich auch in einem Videotelefonat tun. Picke dabei einige Punkte heraus, die dir besonders wichtig sind, und erzähle deinem Liebsten mehr darüber, warum du dafür dankbar bist.

Dieses Gespräch hilft dir einerseits dabei, dir selbst noch einmal vor Augen zu führen, was dein Partner in der vergangenen Woche für dich getan hat. Andererseits erfährt dein Liebster so, was dir besonders gutgetan hat, und kann das in Zukunft wiederholen. Gleichzeitig wird es auch ihm guttun, zu hören, wie sehr er geschätzt wird.

3. Langfristige Veränderungen

Tauscht euch nach dem Ende der zweiwöchigen Übungszeit über eure Erfahrungen aus. Bestimmt erkennt ihr das Gefühl Dankbarkeit jetzt viel besser als vorher und spürt es bewusster. Indem ihr täglich darüber nachgedacht habt, wofür ihr dankbar seid, nehmt ihr außerdem auch die guten Taten eures Liebsten nun sicher viel bewusster wahr. Wahrscheinlich haltet ihr mittlerweile auch im Verlaufe des Tages schon nach Dingen Ausschau, die euch dankbar machen.

Versucht, diese neuen Erfahrungen in euren Alltag mitzunehmen: Versprecht euch, ab jetzt bewusst „Danke“ zu sagen, wenn ihr Dankbarkeit spürt. Viele Paare empfinden außerdem das Dankbarkeits-Tagebuch selbst als so hilfreich, dass sie es dauerhaft weiterführen. Überlegt gemeinsam, ob auch ihr das machen möchtet.

Mit dieser Übung wird es euch beiden langfristig leichter fallen, die vielen guten Taten des Partners zu erkennen, und es wird euch besser gelingen, eure Dankbarkeit dafür zu zeigen. Probiert sie einmal aus und verdeutlich euch so jeden Tag, was ihr einander bedeutet. Das wird eure emotionale Verbindung dauerhaft stärken!

– von Juliane

4.3 4 votes
Article Rating
PAIRfect

folge uns

folge PAIRfect auf Instagram folge PAIRfect auf Facebook folge PAIRfect auf Pinterest