Beinahe jedes Paar erlebt im Laufe seiner Beziehung neben vielen guten Tagen auch schwierige Zeiten: Häufig belasten beispielsweise praktische Probleme wie ein hoher Arbeitsaufwand im Haushalt, Schwierigkeiten bei der Kinderbetreuung oder finanzielle Engpässe ein Paar. Manchmal treten auch emotionale Belastungen wie Probleme in der Partnerschaft auf.

Nicht immer lassen sich solche schwierigen Situationen zu zweit lösen. Deshalb kann es hilfreich sein, eine außenstehende Person um Hilfe zu bitten. Viele Paare sind allerdings unsicher, wer ihnen bei ihrem konkreten Anliegen helfen kann. Die gute Nachricht ist: Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterstützungsmöglichkeiten für Paare! Damit auch ihr jederzeit die passende Unterstützung findet, möchten wir euch heute eine kleine Auswahl vorstellen:

Eltern und andere Familienangehörige

Vielleicht fragst du deine Eltern oder Schwiegereltern nicht gerne um Hilfe, weil du keinen schlechten Eindruck hinterlassen möchtest oder fürchtest, dass sie sich sonst um dich sorgen. Diese Befürchtungen sich allerdings oft unbegründet: Die meisten von ihnen haben schließlich selbst schon schwierige Zeiten erlebt und können deine Situation daher richtig einordnen. Dadurch sind sie häufig eine besonders kompetente Anlaufstelle mit einem offenen Ohr für dein Anliegen:

Möchtest du emotionale Belastungen besprechen, können sie dank ihrer Lebenserfahrung oft gute Ratschläge geben. Und bittest du um praktische Hilfe, wirst du vielleicht sogar feststellen, dass sie sich darüber regelrecht freuen – denn oft genießen Eltern es, wenn sie ihren erwachsenen Kindern etwas Gutes tun können. Traue dich deshalb ruhig, sie zu fragen, ob sie euch im Haushalt, bei der Kinderbetreuung oder auch finanziell unter die Arme greifen können. Wichtig ist allerdings, dass ihr Zeitpunkt und Umfang der Unterstützung im Vorhinein besprecht, damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt.

Wenn es nicht möglich ist, die eigenen Eltern um Unterstützung zu bitten, oder wenn sie im konkreten Fall nicht helfen können, könnt ihr natürlich auch andere Familienmitglieder fragen. Wahrscheinlich werdet ihr überrascht sein, wie viel Unterstützung euch angeboten wird!

Freunde

Manchmal kann die eigene Familie nicht helfen. Aber bestimmt hast du auch mindestens einen engen Freund, dem du nahestehst. Du bist dir unsicher, ob du ihn um Unterstützung bitten kannst? Frag ihn am besten ganz direkt! Vielleicht hat er sogar selbst eine Bitte und sich bisher nur nicht getraut, dich darauf anzusprechen. In diesem Fall wird er erleichtert sein, dass du den ersten Schritt machst!

Belastet dich ein emotionales Thema, könnt ihr euch vertrauensvoll austauschen und beraten. Suchst du praktische Unterstützung, findet ihr sicher eine gute Absprache: Habt ihr beide Kinder, könnt ihr beispielsweise an einem Abend der Woche die Betreuung abwechselnd übernehmen, sodass jeder von euch regelmäßig etwas Zeit für sich hat.

Online-Angebote

Ihr lasst euch jetzt gerade von uns und der PAIRfect-App unterstützen – damit habt ihr schon eine weitere Quelle entdeckt: Das Internet. Hier findet ihr neben Paar-Apps und Online-Präventionsangeboten auch Informationen zu beinahe jeder Beziehungsfrage und natürlich über weitere Unterstützungsangebote. Ihr möchtet zum Beispiel wissen, welche finanzielle Förderung Familien beantragen können? Das Internet kennt die Antwort. Auch ein direkter Austausch mit anderen Paaren und Experten ist möglich. Aber denkt daran: Nicht jede Seite ist seriös, prüft also am besten genau, was ihr dort lest.

Fachpersonal

Apropos Experten: Manchmal möchtet oder könnt ihr Familie und Freunde nicht um Hilfe bitten – beispielsweise, weil sie selbst kaum Freizeit haben. Alternativ kann euch deshalb auch Fachpersonal einige Aufgaben abnehmen: Je nach Anliegen kann das beispielsweise eine Haushaltshilfe oder eine Tagesmutter sein. Dabei entstehen zwar finanzielle Kosten, die Entlastung für euch und eure Partnerschaft ist aber oft unbezahlbar.

Treten schwerwiegende Schwierigkeiten in eurer Beziehung auf, kann auch ein Paartherapeut eine wertvolle Unterstützung sein. Nehmt bitte ebenfalls professionelle Hilfe in Anspruch, wenn es in eurer Partnerschaft zu körperlicher Gewalt kommt. Auch bei spezielleren Anliegen wie sexuellen Problemen kann euch geschultes Fachpersonal unterstützen.

Denkt immer daran: Um Hilfe zu bitten ist keine Schande! Ganz im Gegenteil: Es zeigt, dass ihr eure Stärken und Schwächen genau kennt und aktiv an eurer Beziehung arbeitet! Sprecht deshalb darüber, wer euch unterstützen kann, und entscheidet euch gemeinsam für die optimale Hilfe. So könnt ihr ganz sicher jede Schwierigkeit meistern!

– von Juliane

4.3 3 votes
Article Rating
PAIRfect

folge uns

folge PAIRfect auf Instagram folge PAIRfect auf Facebook folge PAIRfect auf Pinterest