Wahrscheinlich wünscht sich jedes Paar ein harmonisches Familienleben, das geprägt ist von Liebe, Zärtlichkeit und einem herzlichen Miteinander. Die meisten von euch wissen aber bestimmt, dass nicht jeder Tag so harmonisch ist: Wenn zwei Menschen viel Zeit miteinander verbringen, kommt es unvermeidlich auch gelegentlich zu schlechter Stimmung und Streit. So weit, so normal.

Bei einigen Paaren bleibt es jedoch nicht bei solchen „normalen“ Diskussionen: In manchen Beziehungen entstehen mitunter starke Aggressionen, die sich verbal oder sogar in Form von körperlicher Gewalt entladen können. Solche aggressiven Tendenzen hinterlassen massive Schäden an der Partnerschaft, da sie das Klima des Vertrauens und der gegenseitigen Wertschätzung zerstören. Auch die betroffenen Partner leiden oft nachhaltig unter solchen Erlebnissen. Das macht Aggressionen in der Partnerschaft zu einem sehr sensiblen, aber ebenso wichtigen Thema.

Ein Tabu-Thema, das keines sein darf

Trotzdem wissen die meisten nur sehr wenig darüber – es gilt noch immer für viele als Tabu-Thema: Schließlich widersprechen partnerschaftliche Aggressionen dem gesellschaftlichen Bild einer glücklichen Beziehung und den Erwartungen, die Paare an ihre eigene Partnerschaft stellen. Daher trauen viele Betroffene sich nicht, Aggressionen in ihrer Beziehung zu offenbaren. Der Grund ist in den meisten Fällen Scham: Diejenigen, die unter aggressivem Verhalten des Partners leiden, geben sich häufig fälschlich eine Mitschuld daran und schämen sich dafür, es nicht verhindern können. Gleichzeitig schämen sich häufig auch die Partner, die Aggressionen ausüben: Sie spüren, dass sie sich und ihr Verhalten nicht im Griff haben und bereuen es im Nachhinein oft.

Damit dieses wichtige Thema kein Tabu-Thema bleibt, möchten wir euch in unserer neuen Serie genauer darüber informieren und euch dabei auch Informationen über weiterreichende Hilfsangebote an die Hand geben.

Aggression hat viele Gesichter

Ihr werdet in unserer neuen Serie feststellen, dass gelegentliche aggressive Tendenzen in vielen Partnerschaften vorkommen. Doch wo ist eigentlich die Grenze zwischen normalen Streitigkeiten und dysfunktionalen Aggressionen? Das ist gar nicht immer so leicht zu erkennen: Viele von euch denken bei dem Begriff Aggression vermutlich zuerst an körperliche Gewalt, da sie nicht selten sichtbare Spuren hinterlässt und somit am ehesten zu erkennen ist. Doch auch andere Verhaltensweisen wie etwa Beschimpfungen und Beleidigungen zählen zu aggressivem Verhalten. Um euch dabei zu unterstützen zu erkennen, ob auch in eurer Beziehung schädliche Aggressionen auftreten, werden wir euch in den nächsten Tagen genauer über die verschiedenen Formen informieren.

Niemand ist hilflos!

Wenn ihr feststellt, dass bei euch tatsächlich hin und wieder aggressives Verhalten vorkommt, ist das ein guter Ausgangspunkt, um daran zu arbeiten. Dabei möchten wir euch helfen: Wir werden euch einige Tipps geben, wie ihr mit euren Aggressionen umgehen und sie beruhigen könnt.

Diese Tipps sind jedoch nur für Paare geeignet, bei denen gelegentlich leichte Aggressionen auftreten. Kommt es in eurer Partnerschaft jedoch häufiger zu aggressivem Verhalten oder zu körperlicher Gewalt, reichen unsere Tipps nicht aus. Wendet euch in diesen Fällen bitte unbedingt an spezialisierte Helfer. Wir haben für euch einmal einige Adressen ausfindig gemacht: Hier findest du Hilfe, wenn du unter aggressivem Verhalten in deiner Beziehung leidest.

Dieses wichtige Thema darf kein Tabu-Thema sein! Sprich darüber und gehe so einen wichtigen Schritt zu einer harmonischen, aggressionsfreien Beziehung.

4 2 votes
Article Rating
PAIRfect

folge uns

folge PAIRfect auf Instagram folge PAIRfect auf Facebook folge PAIRfect auf Pinterest