Dass man niemals alles, also jedes noch so kleine Detail, über einen anderen Menschen wissen kann, ist sicher jedem von euch klar – jeder hat in seinem Leben schon so viel erlebt und macht auch weiterhin in jeder Minute neue Erfahrungen. Natürlich ist und war der Partner da nicht immer dabei und man kann ihm gar nicht alles haarklein erzählen. Das macht diese Informationen aber noch nicht zu Geheimnissen – dazu wird eine Information erst, wenn sie dem Partner bewusst verschwiegen wird. Aber was spricht eigentlich dafür und was dagegen, seinem Partner nicht alles zu erzählen?

Pro Geheimnisse

Völlige Offenheit würde eine Beziehung schnell langweilig machen. Ein einfaches Beispiel: Überraschungen sind ohne kleine Geheimnisse gar nicht möglich! Du tust dich schwer damit, dir öfter mal eine kleine, besondere Überraschung für deinen Liebsten einfallen zu lassen? Kein Problem – unsere PAIRfect-App hilft dir! Unsere Impulse bieten dir regelmäßig Anregungen, mit denen du deinem Partner eine Freude machen kannst. Denn die meisten Menschen sehnen sich in ihrer Beziehung neben Intimität auch nach Spannung und Aufregung, um den Alltagstrott zu durchbrechen. Zu viele Informationen über den Partner können diese Spannung allerdings völlig nehmen. Und sie können sogar auch der Intimität in einer Beziehung schaden – etwa, wenn allzu detailliert über die Toilettengewohnheiten berichtet wird. Das möchte man doch gar nicht so genau wissen, oder?

Apropos nicht so genau wissen wollen: Natürlich ist auch nicht jedes kleine Erlebnis, das man so alltäglich macht, (für den Partner) wichtig. Einiges betrifft beispielsweise ausschließlich andere Menschen – darunter fällt zum Beispiel das Geheimnis, das die beste Freundin im Vertrauen erzählt hat. In so einem Fall würde der Partner nichts gewinnen, wenn er von diesem Geheimnis erfahren würde – die beste Freundin wäre aber wahrscheinlich gekränkt.

Andere Erlebnisse betreffen zwar die eigene Person, sind aber im Grunde unwichtig. Von ihnen zu erzählen, würde womöglich „aus einer Mücke einen Elefanten machen“. Wenn du zum Beispiel beim Abendessen detailliert von dem völlig unbedeutenden Flirt beim Bäcker berichten würdest, würde das deinen Partner wahrscheinlich beunruhigen – denn wenn du ausgiebig davon erzählen würdest, würde es für ihn schnell so wirken, als wäre dir dieser Flirt besonders wichtig gewesen. Dabei war er das ja überhaupt nicht! So könnte völlig grundlos ein Streit entstehen und dein Partner könnte sogar grundsätzliche Zweifel an eurer Beziehung bekommen.

Contra Geheimnisse

Die Frage, was „unwichtig genug“ ist, um es zu verschweigen, ist aber natürlich sehr subjektiv. Möglicherweise empfindet dein Partner etwas vermeintlich Irrelevantes als total wichtig und sieht es als Vertrauensbruch, wenn du es verschweigst. Vertrauen und Ehrlichkeit sind jedoch die Grundpfeiler einer guten Beziehung.

Gerade, wenn in einer Partnerschaft Geheimniskrämerei und Heimlichtuerei an der Tagesordnung sind, kann das echte Intimität zwischen den Partner verhindern. Denn es stärkt den Zusammenhalt besonders, Geheimnisse über den anderen zu erfahren, die sonst niemand kennt. Wenn die Geheimnisse vor dem Partner sehr weitreichend sind, kann es sogar sein, dass ein Paar sich gar nicht richtig kennt – das gilt besonders, wenn beispielsweise Sorgen oder auch Vorlieben verschwiegen werden. Oft ist es allerdings gar nicht so leicht, die eigenen Wünsche auszusprechen. In solchen Fällen ist die Wunschliste unserer PAIRfect App die perfekte Hilfe: Trage deine Wünsche dort ganz einfach ein und lies diejenigen deines Liebsten – so wisst ihr beide immer, was der andere möchte, und ihr werdet mit der Zeit immer geübter darin, eure Bedürfnisse zu formulieren.

Zwei Partner können sich zudem nur dann gegenseitig unterstützen, wenn sie auch von den Ängsten und Schwächen des jeweils anderen wissen. Den meisten Menschen fällt es aber schwer, darüber zu reden – sogar mit dem Partner. Deshalb bietet unsere PAIRfect App euch auch hier die optimale Unterstützung: Unsere Talk-Abouts helfen euch, spielerisch über vermeintlich unangenehme Themen zu sprechen und euch so noch besser kennenzulernen.

Schnell wird deutlich, dass es bei diesem Thema kein Patentrezept gibt. Jedes Paar muss individuell aushandeln, wie viel Offenheit sich beide Partner wünschen und zu wie viel Offenheit sie jeweils bereit sind. In den meisten Fällen gilt jedoch: Kleine Geheimnisse schaden der Beziehung nicht. Größere, die beide Partner betreffen, können aber zum Problem werden. Die Übergänge zwischen kleinen und großen Geheimnissen sind allerdings fließend… Sprich deshalb mit deinem Partner darüber, wie ihr mit Geheimnissen umgehen möchtet – damit sie eure Beziehung nicht belasten! Lasst euch von unserer PAIRfect App dabei wirksam unterstützen und findet so eure persönliche Balance zwischen Spannung und Intimität!

Ihr habt Lust auf weitere Infos und Tipps, die eure Partnerschaft bereichern können? Dann schaut gleich mal in unsere PAIRfect App – dort findet ihr regelmäßig interessante Artikel, außergewöhnliche Anregungen und besondere Ideen, mit denen ihr der Alltagsroutine den Kampf ansagen könnt!

0 0 vote
Article Rating

Jetzt kostenlos starten

PAIRfect App bei Google Play PAIRfect App im App Store
PAIRfect

folge uns

folge PAIRfect auf Instagram folge PAIRfect auf Facebook folge PAIRfect auf Pinterest