Wenn ein Paar das erste Kind bekommt, verändert sich alles in seinem Leben – vielleicht habt auch ihr diese Erfahrung schon gemacht. So ein kleines Lebewesen ist für viele Paare das größte Glück der Welt! Doch die Geburt des ersten Kindes verändert die Partnerschaft grundlegend – aus einem Paar werden plötzlich Eltern, jetzt ist das Kind der Lebensmittelpunkt. Gerade in der Zeit nach der Geburt sind viele Eltern erst einmal unsicher darüber, wie sie richtig mit ihrem Baby umgehen, dazu kommt noch der permanente Schlafmangel. Das kann ganz schön Nerven kosten! Da sind beide Partner häufiger gereizt und es kann schnell zu Streitigkeiten kommen, auch über Kleinigkeiten. Zum Beispiel darüber, wie der Alltag nun neu organisiert werden kann. Gerade in dieser Übergangsphase können viele junge Eltern eine flexible Unterstützung gebrauchen, die ihre Paarbeziehung stärkt – genau diese Unterstützung bietet unsere PAIRfect-App: Sie ist immer dann mit wertvollen Tipps zur Stelle, wenn ein Paar sie benötigt – egal wo, egal wann!

Neue Rollen für beide Eltern

In vielen Familien übernimmt ein Elternteil – häufig die Mutter – in erster Linie die Betreuung des Kindes und versorgt es dabei teilweise allein und teilweise gemeinsam mit dem Partner. Der andere Elternteil wird dann meist zum finanziellen Hauptversorger der Familie und beteiligt sich außerhalb seiner Arbeitszeit an der Betreuung des Kindes. Dadurch ergeben sich neue Rollen für beide Elternteile, die sie erst einmal weiter verunsichern können. Auch das kann sich auf ihre Beziehung auswirken: Beide Partner müssen sich erst in diese neue Rolle einfinden, oft sind sie zunächst unzufrieden damit. So empfindet beispielsweise der finanzielle Versorger der Familie die Betreuung des Kindes zusätzlich zu seiner Vollzeitstelle als anstrengend, während der Hauptbetreuer des Kindes sich eine stärkere Entlastung bei den neuen Aufgaben mit dem Baby und der Haushaltsführung wünscht. In dieser Lebensphase berichten viele junge Eltern eine Zunahme von Streit und Konflikten untereinander und gleichzeitig eine Abnahme von Zärtlichkeit und Kommunikation.

Durch die Versorgung eines Kindes haben viele Eltern außerdem das Gefühl, von ihren Freunden und anderen Sozialkontakten mit Erwachsenen abgeschnitten zu sein. Besonders Elternteile, die ihre Berufstätigkeit für die Erziehung ihres Kindes aufgegeben haben, vermissen zusätzlich häufig eine berufliche Anerkennung. Das kann umso belastender sein, wenn das Gefühl dazukommt, vom Partner zu wenig gewürdigt zu werden. Für einen arbeitenden Elternteil hingegen kann die zusätzliche Versorgung des Kindes in der Freizeit eine „Doppelbelastung“ darstellen. So kann sich die neue Rollenverteilung für beide Partner ungerecht anfühlen.

Nicht nur Eltern, sondern auch ein Paar sein

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, solchen negativen Entwicklungen in der Beziehung entgegenzuwirken: Je stärker beide Partner die Bemühungen und Leistungen des anderen in seiner neuen Rolle zur Kenntnis nehmen und wertschätzen, desto weniger Unzufriedenheit erleben sie. Unserer PAIRfect-App kann euch dabei helfen: Unsere Impulse erinnern euch daran, euch diese Wertschätzung jeden Tag entgegenzubringen, und euch gegenseitig regelmäßig etwas Gutes zu tun.

Um Frust zu vermeiden, ist es außerdem wichtig, darüber zu sprechen, wie sich beide Elternteile in der neuen Lebenssituation fühlen und was sie sich wünschen. Damit solche Gespräche – gerade über schwierige Themen – im Eltern-Alltag nicht zu kurz kommen, regen die Talk-Abouts unserer PAIRfect-App eure Kommunikation an. So erleichern sie es euch, über all das zu sprechen, was euch auf dem Herzen liegt!

Und: Vergesst nicht, dass ihr neben euren neuen Rollen als Eltern auch ein Paar seid! Nehmt euch also bewusst Zeit füreinander, organisiert einen Babysitter und unternehmt etwas zu zweit. Versucht, dabei nicht nur über euer Kind zu sprechen, sondern die Augenblicke als Paar zu genießen. Wenn es euch schwerfällt, euch ad hoc eine schöne Paar-Unternehmung einfallen zu lassen, könnt ihr euch von den Impulsen unserer PAIRfect-App zu interessanten Aktivitäten inspirieren lassen. Oder ihr sammelt eure Wünsche und Ideen in der PAIRfectWunschliste: Wann auch immer euch eine tolle Unternehmung einfällt, haltet sie in der Wunschliste fest – und freut euch schon darauf, sie in eurer Paar-Zeit zu zweit umzusetzen.

Dabei müsst ihr eurem Kind gegenüber gar kein schlechtes Gewissen haben, denn wenn ihr als Eltern ausgeglichen seid und eine glückliche Beziehung führt, tut das auch eurem Kind gut: Psychologische Studien zeigen, dass sich eine unzufriedene Partnerschaft der Eltern negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken kann, beispielsweise auf sein Sozialverhalten, und auch die Eltern-Kind-Beziehung belastet wird.

So kann euer Beziehungsglück der Schlüssel zu einer glücklichen Familie werden – seid ihr als Eltern in eurer Partnerschaft zufrieden, geht es auch eurem Kind gut! Lasst euch dabei von unserer PAIRfect-App unterstützen: Sie hält Tipps und Anregungen speziell für Paare mit Kindern bereit und hilft euch so dabei, eure Beziehung niemals aus den Augen zu verlieren!

(Quelle: Fthenakis, W. E., Kalicki, B., & Peitz, G. (2013). Paare werden Eltern: die Ergebnisse der LBS-Familien-Studie. Berlin: Springer.)

0 0 vote
Article Rating

Jetzt kostenlos starten

PAIRfect App bei Google Play PAIRfect App im App Store
PAIRfect

folge uns

folge PAIRfect auf Instagram folge PAIRfect auf Facebook folge PAIRfect auf Pinterest